IUP und Kupferkette nach der Schwangerschaft

Richtig Verhüten nach der Geburt mit Spirale oder Kupferkette?

Kupferkette_nach_Schwangerschaft

Besonders kurz nach der Entbindung eines Kindes machen sich Frauen Gedanken über die richtige Verhütung nach der Geburt.

Verhütungsmethoden gibt es viele:

  • Kondom,
  • Pille,
  • Diaphragma,
  • Spirale,
  • NFP,
  • Kupferkette.

Längst ist bekannt, dass Stillen alleine keine ausreichend sichere Verhütungsmethode ist und eine weitere Schwangerschaft kurz nach der Entbindung durchaus möglich ist. Besonders Frauen die Stillen, müssen sich jedoch auch darüber im Klaren sein, dass hormonelle Verhütungsmittel durch die Muttermilch an das Kind weitergegeben werden und somit die Entwicklung des Kindes schädlich beeinträchtigen können. Wem auch die Verhütung mit Kondom kurz nach der Geburt zu unsicher oder unpraktisch erscheint, wird sich eventuell Gedanken über eine Spirale oder Kupferkette machen.

Doch ab wann ist das Einsetzen einer Spirale (Kupferkette, IUP, Intrauterinpessar) nach der Schwangerschaft möglich und besteht auch hier die Gefahr, dass das Baby geschädigt werden kann?

Spirale zur Verhütung nach der Schwangerschaft

Spiralen (IUPs, Intrauterinpessare) können sehr gut während der Stillzeit, also kurz nach der Schwangerschaft, verwendet werden. Sowohl die Kupferspirale, als auch die Hormonspirale, haben keinen Einfluss auf die Gesundheit Ihres Babys oder auf die Milchproduktion. Da die Hormonspirale wie die Minipille auch ausschließlich Gestagen enthält, eignet sie sich auch zur Verhütung nach der Geburt.  Die Kupferspirale weist jedoch den Vorteil auf, dass sie den natürlichen Zyklus der Frau nicht beeinträchtigt und somit der weiteren Familienplanung und Gesundheit der Frau nicht im Wege steht.

Ein IUP nach der Schwangerschaft sollte allerdings erst eingesetzt werden, wenn sich die Gebärmutter vollständig zurückgebildet hat. Dies ist frühestens sechs bis acht Wochen nach der Entbindung der Fall. Andernfalls ist die Gefahr einer Abstoßung des IUPs groß.1 Da das Einsetzen einer Spirale einen invasiven Eingriff in den Körper darstellt, schrecken hiervor viele Frauen kurz nach einer Schwangerschaft zurück. Eine weniger invasive Methode stellt daher mittlerweile das Einlegen einer Kupferkette (GyneFix) nach der Schwangerschaft dar.

Kupferspirale vs. Kupferkette: Verhütung nach der Schwangerschaft

Welcher genaue Unterschied besteht eigentlich zwischen der Kupferspirale und der Kupferkette? Die Kupferkette (GyneFix) stellt eine Weiterentwicklung der traditionellen Kupferspirale dar und eignet sich durch ihre minimal invasive Einlage besonders gut für junge Frauen oder auch Frauen, die sich Gedanken über eine weniger invasive Verhütung nach der Geburt machen.  Minimal invasiv ist die Kupferkette nach der Schwangerschaft, da sie keinen starren Kunststoffrahmen besitzt und wegen ihrer Kettenform über Biegsamkeit und Flexibilität verfügt. Dies ermöglicht es der GyneFix Kupferkette sich individuell an die Gebärmutter der Frau anzupassen, dies ist besonders attraktiv für die Verhütung nach der Geburt. Der herkömmlichen Spirale ist dies bislang nicht möglich, weshalb sie oft zu starken Nebenwirkungen führt.

Fixiert wird die GyneFix Kupferkette direkt am Dach der Gebärmutter.3 Da die Sicherheit und Zufriedenheit der Kupferkette von der richtigen Einlage abhängt, sollten sie die Kupferkette von einem trainierten Arzt einlegen lassen. Sollten Sie mehr Interesse an der Kupferkette zur Verhütung nach der Geburt haben, finden Sie hier eine Liste der GyneFix-Ärzte und weitere Informationen: http://www.verhueten-gynefix.de/index.php .

Natürliche Verhütung nach der Geburt ohne Spirale und Kupferkette

Unabhängig vom Einsetzen einer Spirale oder Kupferkette, besteht für erfahrene NFP Anwenderinnen die Möglichkeit NFP zur natürlichen Verhütung auch nach der Geburt anzuwenden. Hierfür gibt es ein extra Zyklusblatt auf dem die Stillzeiten und Aufwachzeiten berücksichtigt werden können.3

Für Frauen, die vor der Schwangerschaft noch keine Verhütungserfahrungen mit NFP gesammelt haben, ist diese Methode als Verhütung nach der Geburt jedoch nicht zu empfehlen, da die Verhütungssicherheit dieser Methode auf Erfahrungen und genauen Zyklusbeobachtungen beruht. Besonders kurz nach einer Geburt, sind der Zyklus und die Temperatur einer Frau großen Schwankungen ausgesetzt. Für NFP Anfängerinnen stellt die Verhütung mit einer Spirale oder Kupferkette nach der Geburt somit eine sicherere Alternative dar.