Mondkalender

Fruchtbarkeit und Mondkalender

Mondkalender_Fruchtbarkeit

Fragen Sie sich, was genau ein Mondkalender ist und wie dieser Ihnen mit Ihrer Fruchtbarkeit und dem schwanger werden helfen kann? Die kosmobiologische Empfängnisverhütung oder auch der Mondphasen-Zyklus kann nach Ansicht der Anhänger dieser Theorie Aufschluss über die fruchtbaren Tage der Frau geben. Der ungarische Arzt Eugen Jonas hat diese Methode der Empfängnisplanung durch den Mondkalender wiederentdeckt.

Was genau heißt das nun? Es wird dabei die Auffassung vertreten, dass neben dem biologischen Menstruationszyklus auch der Mondzyklus Aufschluss über den geeigneten Zeitpunkt einer Empfängnis geben kann. Bei der Mondkalender-Methode ist der Mondstand zum Zeitpunkt der Geburt der Frau von entscheidender Bedeutung. Dieser Mondstand wiederholt sich einmal im Monat und in dieser Zeit soll die Frau am fruchtbarsten sein. Das heißt, dass man auf diese Weise auch den Eisprung berechnen und die Fruchtbarkeit feststellen kann.

Um den persönlichen Mondphasenzyklus herauszufinden, muss anhand des Geburtsdatums, der genauen Geburtszeit und des Geburtsortes der Mondwinkel zur Zeit der Geburt berechnet werden. Ca. alle 29 Tage erreicht der Mond zu einer bestimmten Uhrzeit genau diesen Winkel. Dies wäre nun die fruchtbarste Zeit der Frau. Dabei kann es vorkommen, dass die auf diese Weise berechnete Fruchtbarkeit auch in die Zeit der Menstruation fallen können. Der so errechnete Zeitpunkt der fruchtbaren Tage kann also auch als Fruchtbarkeitskalender dienen.

Der Mondkalender verrät Ihnen jedoch nicht nur Dinge über Ihre Fruchtbarkeit, er kann Ihnen auch helfen, das Geschlecht Ihres Kindes zu bestimmen. Es gibt männliche und weibliche Sternzeichen. Fische, Stier, Krebs, Skorpion, Jungfrau und Steinbock werden den weiblichen Zeichen zugeordnet, Zwillinge, Widder, Löwe, Waage, Wassermann und Schütze sind männliche Zeichen. Je nachdem, ob sich der Mond zum Zeitpunkt der Zeugung in einem weiblichen oder männlichen Zeichen befand, entscheidet sich angeblich das Geschlecht des Kindes.

Der Mond ändert alle zweieinhalb Tage seine Bahn, und steht somit entweder in einem männlichen oder weiblichen Zeichen. Ausgehend von dieser These, ist also die Wahrscheinlichkeit, ein Mädchen zu zeugen, besonders hoch, wenn der Mond in einem weiblichen Zeichen steht. Steht der Mond in einem männlichen Zeichen, erhöht sich die Chance auf die Zeugung eines Jungen.

Ob man nun daran glauben möchte, ob die Bestimmung der Fruchtbarkeit mit dem Mondkalender funktioniert oder nicht, bleibt jedoch jeder Kinderwuünschlerin selbst überlassen. Wenn man jedoch dran glaubt, ist es sicherlich eine gute Möglichkeit, die Fruchtbarkeit natürlich zu steigern!