Heiminsemination

Selbstbefruchtung zu Hause

Heiminsemination

Die Insemination ist eine Methode zur künstlichen Befruchtung, die man in der vertrauten Umgebung daheim durchführen kann: Die so genannte Heiminsemination. Hierfür sollte eine angenehme und entspannte Atmosphäre geschaffen werden. Außerdem sollte die Insemination zeitlich optimal geplant werden. Dafür ist es wichtig die fruchtbaren Tage der Frau, die schwanger werden will, genau zu kennen. Denn Frauen sind durchschnittlich nur 7 Tage im Monat fruchtbar. Wenn man diese fruchtbaren Tage kennt, kann die Heiminsemination zum bestmöglichen Zeitpunkt durchgeführt werden. 

Vorbereitung der Heiminsemination

Sie sollten auf jeden Fall versuchen, nicht gestresst sondern entspannt zu sein, denn der „Erfolgsdruck“ bei einer eigens durchgeführten Heiminsemination ist nicht zu unterschätzen. Eine Zyklusbeobachtung hilft dabei, den Zeitpunkt des Eisprungs exakt zu bestimmen. Ein Spendersamen wird benötigt, um die Heiminsemination durchführen zu können. Hier ist „frischer“ Samen empfehlenswert. Die Heiminsemination kann dann entweder mit einer Spritze oder mit der Bechermethode gemacht werden. Bei den beiden alternativen Methoden der Heiminsemination sind verschiedene Dinge zu beachten.

Spritzeninsemination

Bei der Heiminsemination mit einer Spritze wird das Spendersperma mit einer Spritze in die Vagina eingeführt. Selbstverständlich nicht mit einer Nadel sondern mit einer Plastikkanüle. Damit das Sperma mit möglichst viel Schwung unterwegs ist, sollte die Einspritzung mit Druck stattfinden. Nach der Heiminsemination sollte die Frau circa eine halbe Stunde auf dem Rücken liegen bleiben, um sicherstellen zu können, dass das Sperma im Bereich des Muttermundes bleibt. Am besten sollte die Frau auf einem bequemen Kissen und angewinkelten oder an die Wand gelehnten Beinen liegen, damit die Hüfte nach der Besamung hochgelagert ist.

Bechermethode mit Menstrutionstasse

Eine Alternative zur Spritzenmethode bei der Heiminsemination ist eine Inseminationskappe. Dabei wird die Spermaflüssigkeit in die Kappe gefüllt und diese wird vor den Muttermund gesetzt. Eine günstigere Alternative zu den relativ teuren Inseminationskappen sind Menstruationskappen, die es aus verschiedenen Materialien gibt. Sie sind im Fachhandel oder in Internetshops erhältlich.  Um die Menstruationstasse einzusetzen hält man sie in einer Hand und drückt sie auf der einen Seite leicht ein. Die eingedrückte Tasse wird dann in die Vagina eingeführt und Richtung Gebärmutter hochgeschoben. Diesen Vorgang sollte Frau am besten vorher schon mit einer leeren Tasse  üben. Wenn die Tasse schließlich sitzt, kann man den Finger von ihr nehmen und sie springt in ihre ursprüngliche Form zurück. Sie fügt sich ihrem Umfeld an und saugt sich am Gebärmutterhals fest. Das Sperma wird bei dieser Methode der Heiminsemination also genau dort ausgesetzt, wo es seine Aufgabe erfüllen soll.1

Menstruationstassen finden Sie auch hier im Babyzauber-Shop!

Das cyclotest Kinderwunsch Set und die Heiminsemination

Zur optimalen Unterstützung der Heiminsemination kann das Kinderwunsch Set von cyclotest verwendet werden.  Neben 7 Ovulationstests zur Feststellung des Eisprungs und der damit einhergehenden fruchtbaren Tage, enthält das Kinderwunsch Set auch zwei Schwangerschafts-Frühtests. So kann man nicht nur den bestmöglichen Zeitpunkt der Heiminsemination ermitteln, sondern schon vor der Fälligkeit der Regel mit den Schwangerschafts-Frühtests auch prüfen, ob es mit der  Befruchtung durch die Heiminsemination geklappt hat.2