Pille und Menstruation

Pille und Menstruation

Menstruation_und_Pille

Wenn eine Frau die Pille einnimmt, hat sie keine Menstruation. Das mag jetzt sicherlich verwirrend klingen, treten doch auch während der Einnahme der Antibabypille in den Pausen regelmäßige Blutungen ein, die fälschlicherweise oft als Menstruation bezeichnet und auch als eine solche angesehen werden. Diese Blutung ist jedoch keine Menstruations- sondern eine Entzugsblutung.

Die Entzugsblutung bei Einnahme der Pille

Eine Entzugsblutung tritt dann ein, wenn, wie der Name schon verrät, ein Entzug der künstlich zugeführten Hormone Progesteron und Östrogen durch die Pillenpause geschieht. Die sehr dünne Gebärmutterschleimhat, welche sich durch die Einnahme der Pille nicht aufgebaut und verdickt hat, wird abgestoßen. Das ist die natürliche Reaktion des weiblichen Körpers auf den Entzug der Hormone und hat nichts mit der eigentlichen Menstruationsblutung zu tun.

Während der Pille gibt es keine Periodenblutung

Bei der Menstruation, auch als Regel oder Periode bezeichnet, wird einmal im Monat die Gebärmutterschleimhaut, welche sich während des weiblichen Zyklus aufgebaut hat, abgestoßen. Die Regelblutung ist fester Bestandteil des weiblichen Menstruationszyklus. Sie beginnt mit dem ersten Tag der Regelblutung und endet einen Tag vor dem Eintreten der folgenden Periode. Dies wiederholt sich in etwa alle 28 Tage. Wie stark diese Blutungen sind, hängt natürlich von der jweiligen Frau und Ihres Lebensstils ab. Die Grundvorraussetzung einer Schwangerschaft ist nach dem Absetzen des hormonellen Verhütungsmittels ein geregeleter Zyklus mit einer regelmäßigen Periodenblutung, welche anzeigt, dass der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut funktioniert hat und sich eine befruchtete Eizelle problemlos in derselben einnisten hätte können.