Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft

niedriger_Blutdruck_Schwangerschaft

Sind Sie schwanger und leiden an einem zu niedrigen Blutdruck sprechen Ärzte von der sogenannten Hypotonie. Dieese ist die Folge der Aktivitäten des Schwangerschaftshormons Progesteron. Das Hormon entspannt die Wände der Blutgefäße, wodruch der Gefäßdruck in Ihrem Körper sinkt. Im Vergleich zu einer Schwangerschaftshypertonie, ist ein zu schwacher Blutdruck weniger bedenklich, sollte allerdings auch nicht unterschätzt werden. Diese gesundheitliche Beeinträchtigung macht sich meist in den ersten beiden Trimestern einer Schwangerschaft bemerkbar.

Kopschmerzen und Durst – Anzeichen der Hypotonie

Wenn Sie schwanger sind und an einem zu niedrigen Blutdruck leiden, macht sich dieser durch verschiedene körperliche Erscheinungen bermerkbar, die sie in Ihrem Alltag auch beeinträchtigen können. Leiden Sie nach dem Aufstehen an Schwindel und längeres Stehen wirkt sich negativ auf Ihren Kreislauf aus, sind das eindeutige Indikatoren für einen zu niedrigen Blutdruck. Weitere Symptome für einen niedrigen Blutdruck in der Schwangerschaft sind:

  • ein starker und kaum zu stillender Durst,
  • Müdigkeit
  • leichte Reizbarkeit
  • häufige Kopfschmerzen

Was können Sie bei einem zu niedrigen Blutdruck tun?

Generell gilt, wenn Sie schwanger sind, dass Sie auf sich, Ihren Körper und Ihr ungeborenes Kind besodnere Rücksicht nehmen. Hierzu gehört auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die sich vor allem bei einer Hypotonie positiv auswirkt. Ruhen Sie sich aus und versuchen Sie, langsam aufzustehen.

Wenn die Möglichkeit besteht, hilft bei zu niedrigem Blutdruck auch das Hochlegen der Beine. Wechselduschen, regelmäßige Bewegung und eine salzreiche Ernährung.