Geburtsmythen

Geburtsmythen und Schwangerschaftsmythen

Geburtsmythen

Was wären wir Menschen nur ohne Klatsch und Tratsch? Besonders wenn sich das erste Kind angekündigt, scheinen Familie und Freunde plötzlich auf Hochtouren aufzufahren und die wildesten Schwangerschafts- und Geburtsmythen auszupacken. Doch was ist an den Geburtsmythen von Oma und Co. wirklich dran? Alles nur erfunden oder stecken dort tatsächlich ein paar Fünkchen Wahrheit dahinter? Wir haben hier für Sie die beliebtesten Geburtsmythen zusammengestellt und aufgedeckt - von den sauren Gurken mit Sahnetopping bis hin zur Geschlechtsbestimmung mittels der Bauchform!

Die beliebtesten Geburtsmythen

Geburtsmythen

1) Schnell, hol mir heißes Wasser!

2) Pro Kind ein Zahn!

3) Ich will saure Gurken mit Schokoeis!

4) Morgens ist mir übel - es wird ein Mädchen!

5) Ein spitzer Bauch - es wird ein Junge!

6) Hab ich auch wirklich den Ofen ausgemacht?

7) Ab jetzt muss ich für zwei essen!

Geburtsmythen: Schnell, hol mir heißes Wasser!

Geburtsmythen

Man schaut in aller Ruhe einen altern Western - die Frau steht kurz vor der Entbindung und der Arzt ruft plötzlich in den Raum hinein "Ich brauche heißes Wasser und Tücher!". Aber was will der denn jetzt mit heißem Wasser? Zur Desinfektion reicht das doch nicht aus - oder will er die umstehenden Personen nur loswerden? Heißes Wasser musste damals ja in Eimern mühsam erhitzt werden... Das wird sicherlich einer dieser Geburtsmythen sein, oder?

Ein Fünkchen Wahrheit steckt wohl in jedem der Geburtsmythen. Auch wenn heutzutage niemand mehr kübelweise heißes Wasser anschleppen muss, kann dieses doch den Damm der Frau bei der Geburt geschmeidig halten und somit einen Dammriss weniger wahrscheinlich machen. Vielleicht hatte das der Arzt in dem Western ja auch im Kopf?

Geburtsmythen: Pro Kind ein Zahn!

Geburtsmythen

"Pro Kind verliert man ein Zahn!" Das ist wohl einer der beängstigsten Geburtsmythen, die man zu hören bekommt. Doch verliert man wirklich seine Zähne, wenn man Kinder auf die Welt bringt? Fakt ist: In der Schwangerschaft brauchen die Zähne eine besondere Pflege. Nimmt man in dieser Zeit nicht genügend Calcium auf, kann es durchaus vorkommen, dass die Zähne in Mitleidenschaft gezogen werden. Empfindliches Zahnfleisch und Zahnfleischbluten sind häufige Schwangerschaftsbeschwerden und somit weit weg davon zu den Geburtsmythen zu gehören. Auch wenn früher vielleicht öfters mal der ein oder andere Zahn ausgefallen ist, heute helfen ganz einfach weiche Zahnbürsten, Zahnseide, Zahnärzte und diverse andere Mittelchen. 

Geburtsmythen: Ich will saure Gurken und Schokoeis!

Geburtsmythen

Dies ist wohl einer der gängigsten aller Geburtsmythen. Heißhungerattacken und Essgelüste werden immer wieder mit einer Schwangerschaft in Verbindung gebracht - egal ob durch Werbung oder Verwandschaft. Obwohl die Essgelüste wissenschaftlich nicht belegbar sind, kann das Hormonchaos am Anfang einer Schwangerschaft durchaus zu ungewöhnlichen Essenskreationen führen. Dazu kommt, dass Sauerkonserven einen hohen Vitamin C Gehalt ausweisen und der Körper dieses so indirekt verlangt. Ob es dann aber tatsächlich zu der berühmt-berüchtigten saure-Gurken-Schokoeis Kombi kommt, bleibt wohl eher bei ein Teil der Geburtsmythen.