Schwangerschaftswoche 36

36. SSW: Erste Vorbereitungen auf die Entbindung stehen an

36.SSW

In der 36. SSW merken Sie sicherlich, wie Ihr Bauch, der inzwischen eine stattliche Größe erreicht haben dürfte, langsam damit beginnt, sich nach unten zu senken. Sie werden von Tag zu Tag schwerfälliger und das Gehen kann manchmal ganz schön anstrengend werden.

Ab der 36. SSW sollten Sie jederzeit damit rechnen, dass die Geburt beginnt. Bereiten Sie sich also schon jetzt so gut es geht auf die anstehede Entbindung vor, sodass Sie von nichts mehr überrascht und aus der Ruhe gebracht werden können!

So hat sich Baby bis zur 36. SSW entwickelt!

Die feine Behaarung auf der Haut Ihres Babys, das sogenannte Lanugo-Haar, fällt in der 36. SSW entgültig aus. Es kann zwar vorkommen, dass an einigen Körperstellen wie Armen, Beinen oder an den Schultern noch einzelne Härchen übrig bleiben, aber auch von diesen wird sich Baby bis zur Geburt noch verabschieden. Noch hat das Baby kein eigenes Immunsystem und erhält auch in der 36. SSW weiterhin alle Antikörper über Ihre Plazenta.

In Ihrem Bauch ist es nun sehr eng geworden und Ihr Baby kann sich kaum noch bewegen. In der 36. SSW ist das Baby 1000 Mal so groß wie am ersten Tag – und bis zur Geburt wird es noch weiter wachsen.

Weitere Vorgänge im Mutterleib:

  • Die Fettschicht unter Babys Haut baut sich zur Temperaturregulierung weiter auf.
     
  • Das Fruchtwasser wird immer weniger.
     
  • Farbpigmente in den Augen Ihres Kindes bilden sich bereits in der 36. SSW. Die entgültige Augenfarbe bildet sich jedoch erst zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr vollkommen heraus.
     
  • Die Lungenbläschen sind ab der 36. SSW vollkommen funktionsfähig.
  • Gewicht: ca. 2600 Gramm bis 2800 Gramm
  • Scheitel-Steiß-Länge: etwa 46 Zentimeter

36. SSW: Spüren Sie bereits Senk- und Vorwehen?

Ihre Gebärmutter hat in der 36. SSW den höchsten Stand erreicht und sitzt nun unmittelbar am Brustbein. Dafür wurden viele andere Organe zur Seite geschoben. Die 36. SSW ist ein guter Zeitpunkt, um sich beispielsweise mit Ölmassagen am Damm auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Das macht Ihr Gewebe elastischer und vermindert das Risiko eines Dammrisses bei der Entbindung. Frauen, die regelmäßige Dammmassagen gemacht haben, müssen bei der Geburt selbst auch seltener geschnitten werden.


Die Wahrscheinlichkeit für Senkwehen steigt ab der 36. SSW. Diese treten zwar nicht regelmäßig auf, sind aber trotzdem oft stark und mitunter auch schmerzhaft. Sie sorgen dafür, dass das Ihr Baby tiefer rutscht, um eine bessere Position vor der Geburt einzunehmen. In Baby drückt in dieser Woche stark auf Ihre Blase, sodass Sie häufig auf Toilette müssen. Trinken Sie trotzdem bitte nicht weniger, um Schwindel und Kreislaufbeschwerden vorzubeugen.