Babymoon

Babymoon – Der letzte Urlaub zu zweit

Babymoon

Mit der Geburt des Kindes beginnt für ein Paar ein neuer Lebensabschnitt. Aus der gewohnten Zweisamkeit wird eine familiäre und spannende Dreisamkeit. Das Baby wird viel Aufmerksamkeit für sich beanspruchen, sodass für den Partner immer weniger Zeit übrig bleiben wird. Um letzte ruhige und entspannte Tage miteinander verbringen zu können, fahren immer mehr Paare während der Schwangerschaft noch einmal gemeinsam in den Urlaub – in den sogenannten Babymoon.

Was ist eigentlich ein Babymoon?

Der ursprünglichen Begriff Babymoon wurde von der Anthropologin und Geburtsforscherin Sheila Kitzinger im Jahr 1996 geprägt. Sie bezeichnete damit die Zeit, die frischgebackene Eltern mit ihrem Neugeborenen verbringen. Heute versteht man darunter allerdings etwas anderes. Unschwer ist zu erkennen, dass der Begriff an das Wort Honeymoon angelehnt ist, mit dem die Hochzeitsreise bezeichnet wird. Der Begriff Honeymoon steht für die Zeit, in der sich die Neuvermählten ganz sich selbst widmen können. Mit Babymoon sind also in einem neueren Verständnis die Tage gemeint, die die werdenden Eltern ein letztes Mal zu zweit verbringen können, ehe ihr kleiner Sprössling in ihr Leben tritt. Konkret wird damit also ein letzter Pärchenurlaub in der Schwangerschaft und vor der Geburt des Kindes bezeichnet.[1]

Wann soll man in den Babymoon?

Babymoon

Die empfohlene Reisezeit für einen Babymoon ist die Zeit zwischen der 20. und der 24. Schwangerschaftswoche. Hier sind die ersten Schwangerschaftsbeschwerden schon vorbei und die werdende Mama kann sich ganz auf sich, ihren Körper und den werdenden Papa konzentrieren. Die neueste Art des Babymoons ist der Urlaub kurz vor der Geburt des Kindes. Befürworter sind der Meinung, dass man sich hierbei am besten entspannen könne, weil man das Kinderzimmer schon eingeräumt und das Babyequipmet bereist besorgt hat. Man hat sich also im Alltag schon vollkommen auf das Baby eingestellt. Ein Babymoon wäre demnach hier genau das richtige. Allerdings muss das jede Frau für sich entscheiden. Falls man sich am Ende der Schwangerschaft körperlich oder emotional nicht fit fühlt, sollte man lieber auf eine Reise verzichten.

Reiseziele für den Babymoon

Als Reiseziel für den Babymoon bieten sich am besten Hotels aus der näheren Umgebung mit einer möglichst geringen Anreisedauer an. Wenn man mit dem Auto anreist und ist man während dem Babymoon ständig mobil und flexibel. Dies ist besonders wichtig, da in einer Schwangerschaft immer Komplikationen auftreten können und man dann schnell ein Krankenhaus aufsuchen sollte. Es ist nicht ratsam für den Babymoon an einen weit entfernten Ort und in exotische Länder zu fliegen. Sowohl das Fliegen als auch eventuelle Mängel der medizinischen Einrichtungen sind weder für die schwangere Mutter noch für das Baby gut.[2]

Babymoon für Familien

Babymoon

Ganz neu ist auch das Babymoon-Angebot für Familien. Auch kleine Familien, die weiteren Zuwachs erwarten, können hier in den Genuss der Babymoon-Angebote kommen. Während die Kinder mit unterhaltsamen und kindgerechten Programmen beschäftigt und von Fachpersonal beaufsichtigt werden, können sich die Eltern gemeinsam ausruhen und sich auf ihr neues Baby einstellen und freuen.