Kinderwagen

Kinderwagen, Maxi Cosi, Jogger und Co.

Kinderwagen

Damit Sie mit Ihrem Baby mobil sind, brauchen Sie natürlich den richtigen Kinderwagen. Dabei ist es wichtig, sich zunächst mal Gedanken über die Einsatzfelder für das Gefährt fürs Kind zu machen. Soll es der allseits beliebte Maxi Cosy werden oder kommen auch andere Modelle in Frage? Bin ich mit dem Baby mehr in der Stadt oder in freiem Gelände unterwegs? Wird der Kinderwagen eher im Auto transportiert oder benutze ich damit auch öffentliche Verkehrsmittel? Solche Fragen helfen bei der Entscheidungsfindung für den richtigen Kinderwagen. Schon in der Schwangerschaft sollten Sie sich mal mit der Materie vertraut machen, denn die Frage nach dem richtigen Kinderwagen ist wichtig und braucht viel Zeit und Überlegung. Schauen Sie sich schon während der Schwangerschaft um, probieren Sie den Kinderwagen von Freunden mit Babys aus und lesen Sie Testberichte, welches Modell Ihnen am Besten ins Leben passt.

Kinderwagen kaufen - Wie alt ist das Baby?

Beim Kinderwagenkauf spielt das Alter des Babys eine große Rolle. In den ersten Lebensmonaten sollte ein Baby nämlich auch im Kinderwagen immer liegen, da die Wirbelsäule noch nicht gefestigt ist. Erst ab dem 6- 9 Lebensmonat, wenn das Baby von alleine sitzen kann, sollte das Baby auch im Kinderwagen sitzen, damit es möglichst viel von seiner Umgebung wahrnehmen kann. Also kann man entweder ein Kinderwagenmodell für die ersten Monate kaufen und später ersetzen. Viele Eltern bevorzugen ein mitwachsendes Modell, dass sich später auf den Bedarf von größeren Babys umbauen lässt. Also sollten Sie in der Schwangerschaft zunächst entscheiden, ob Sie ein Kombisystem für den Kinderwagen wünschen, oder nach einer Wile ein neues Modell kaufen wollen.

Kinderwagen - flexible Modelle

Kinderwägen die " Mitwachsen" bringen so einiges an Zubehör mit. Durch das  Auswechseln der Sitzschalen und verschiedene Gurtsysteme kann einen ein solches Modell durch die gesamte Babyzeit begleiten. Bei solchen flexiblen Kinderwagen Systemen ist auch der Autositz meist bereits integriert. Diese Kombi Kinderwagen kann man vom Alter von 0 bis 3 Jahren verwenden. Durch Auswechseln der Sitzschale wird dann aus dem Kinderwagen ganz einfach ein Buggy für die Folgejahre. Die Sitzschale ist bei vielen Modellen abnehmbar und kann auch als Autositz verwendet werden. Hierbei sollten Sie allerdings auch mal einen Blick in ADAC Testberichte werfen, wie die Autositze des Wunschmodells in Sicherheitstests abschneiden.

Kinderwagen - Einsatzgebiet Stadt

Wenn Sie mit dem Baby per Kinderwagen viel in der Stadt unterwegs sein wollen, bietet sich ein Buggy für größere Babys an, die schon aufrecht sitzen können. Ein Buggy hat meist Kunststoffräder, die auf Asphalt gut laufen und nicht anfällig für Glasscherben sind wie die Luftreifen mancher Outdoor Kinderwägen oder Jogger. Buggys sind in der Regel recht wendig und lassen sich gut in öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren, da sie handlich sind und sich mit wenigen Handgriffen auf - und zuklappen lassen. Gerade für Mamis  die viel alleine mit dem Kind in der Stadt unterwegs sind, ist ein Buggy eine gute Anschaffung.

Outdoor - Kinderwagen auch für die Stadt

Outdoor Kinderwagen sind mehr fürs Manövrieren in freiem Gelände ausgelegt. In ihnen hat das Baby meist eine aufrechte Sitzhaltung, sie sind daher erst ab dem ca. 9 Monat zu verwenden und stellen eher eine Outdoor - Alternative zum kleinen, wendigen Buggy dar. Da sie auch auf unebenen  Untergründen zurecht kommen sollen ohne dass das Baby hin und her geschaukelt wird, haben die geländegängigen Offroader unter den Kinderwagen in der Regel Luftreifen und einen etwas massiveren Rahmen. Das Gesamtgewicht der Modelle liegt deutllich über dem von Buggys und klappbaren Kombimodellen. Was sich im Freien als praktisch erweist, wird allerdings in der Stadt oft zum Hindernis. Türschwellen, Buseinstige und Bordsteine sind mit den schweren Modellen nicht gut zu meistern. Auch ist im Einsatzfeld Stadt mit den Luftreifen durchaus mal die Gefahr für einen platten Reifen gegeben - und wer will schon mit einem schreienden Baby auf dem Arm einen Reifen am Kinderwagen flicken? Auch sollte gerade bei den schweren und oft sperrigen Outdoor Modellen unbedingt vorher ausprobiert werden, ob er zusammen geklappt in den Kofferraum des Autos passt.

Jogger für sportliche Mamas?

Viele junge Eltern lassen sich von der sportlichen dreirädrigen Variante des Kinderwagens verführen, der speziell für sportliche Eltern konzipiert wurde, die ihr Baby auch mit zum Joggen nehmen wollen. Hier ist Vorsicht geboten! Einschlägige Testberichte warnen davor, den Jogger fürs Baby im Dauergebrauch zu verwenden, da er tatsächlich nur als Zusatzmodell und quasi als " Sportgerät" konzipiert wurde. Die Wirbelsäule des Babys wird im Jogger auf Dauer nicht genug unterstützt, dabei kann es zu Rückenschäden kommen. Die aufrechte, halb hängende Sitzposition ist für das Baby auf Dauer wenig komfortabel, da Jogger in der Regel nicht gepolstert sind und das Baby weniger Bewegungsspielraum hat als bei anderen Modellen. Am Besten eignet sich ein Babyjogger tatsächlich für gelegentliche Joggingrunden mit dem Nachwuchs in ebenem Gelände und ist eher eine Ergänzung zum eigentlichen Kinderwagen.