Fördermöglichkeiten junge Eltern

Fördermöglichkeiten für junge Eltern in der Schwangerschaft

Fördermöglichkeiten für junge Eltern

Der Staat unterstützt die Familienplanung und gerade für junge Eltern gibt es einige Fördermöglichkeiten, die Sie in Anspruch nehmen können. Scheuen Sie sich nicht, das auch zu tun, denn junge Eltern sind häufig noch nicht fertig mit ihrer Ausbildung und hatten noch nicht die Möglichkeit, sich ein finanzielles Polster anzulegen. Die Fürsorge für Ihr Kind sollte deshalb nicht leiden müssen! Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten für junge Eltern, sofern sie Ihnen zustehen.

Checkliste: Fördermöglichkeiten für junge Eltern

  • Das Kindergeld  gehört zu denjenigen Fördermöglichkeiten für junge Eltern, die allen Familien in Deutschland zustehen. Sie können das Kindergeld in Anspruch nehmen, bis Ihr Kind seine Ausbildung abgeschlossen hat und sich damit selbst finanzieren kann.
  • Elterngeld können Sie beantragen, wenn Sie bereits berufstätig sind und nach der Geburt nicht (vollständig) erwerbstätig sind, um sich um das Baby zu kümmern.
  • Das Mutterschaftsgeld ist einer der Punkte im Mutterschutzgesetz, das dafür sorgen soll, dass die Mutter um die Geburt herum gesundheitlich abgesichert ist. Sie erhalten deshalb während der Mutterschaftsfrist, die sechs Wochen vor der Geburt beginnt und acht Wochen danach endet, Mutterschaftsgeld. Das gilt, sollten Sie zuvor erwerbstätig gewesen sein.
  • Einen Unterhaltsvorschuss erhalten Sie, wenn die Unterhaltszahlung des anderen Elternteils ausbleibt. Gezahlt wird der Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt und dies für maximal sechs Jahre. Ab dem 12. Lebensjahr steht dem Kind der Unterhaltsvorschuss nicht mehr zu.
  • Wenn Sie sich selbst, nicht aber Ihr Kind finanziell versorgen können, können Sie einen Kinderzuschlag beantragen. Dieser liegt bei bis zu 140 Euro im Monat und wird zusätzlich zum Kindergeld ausbezahlt.
  • Kinderzuschlag und Wohngeld sollen vermeiden, dass Sie als Geringverdiener auf ALG II angewiesen sind. Das Wohngeld und die Höhe seiner Auszahlung ist von mehreren Kriterien abhängig. Fragen Sie hierzu bei der zuständigen Stadt-, Amts-, oder Kreisverwaltung nach.
  • Die Kinderbetreuungskosten sind eine wichtige Förderungsmöglichkeit für junge Eltern, gerade weil sie häufig noch in der Ausbildung sind und Hilfe bei der Betreuung brauchen. Zwei Drittel der für die Kinderbetreuungskosten können steuerlich abgesetzt werden. Sie können auch einen Antrag auf Wirtschaftliche Jugendhilfe beim Jugendamt stellen. Die Wirtschaftliche Jugendhilfe dient ebenfalls dazu, die Betreuung von Kindern finanziell zu unterstützen.
  • Eine weitere hilfreiche Fördermöglichkeit für junge Eltern ist der Anspruch auf Erstausstattung in der Schwangerschaft. Diesen haben Sie, wenn Sie gering verdienend sind und Ihr Verdienst nur knapp über dem Sozialhilfesatz (etwa Ihre Warmmiete + 273 Euro) liegt. Berücksichtigt wird dabei der Bedarf für die Schwangere, also die Umstandsmode, alles um das Baby, für Mobiliar, das Sie benötigen werden, und der Krankenhausaufenthalt. Sie können den Antrag auf Erstausstattung in der Schwangerschaft bei der Schwangerschaftsberatungsstelle von Pro Familia oder dem Sozialdienst katholischer Frauen beantragen. Es ist dabei wichtig, dass Sie den Antrag auf Erstausstattung in der Schwangerschaft noch vor der Geburt stellen und ein Attest von Ihrem Arzt vorzeigen, das Ihre Schwangerschaft bestätigt.
Babyzeit

Finanzielle Hilfe während der Schwangerschaft

Finanzielle Hilfe: Arbeitslosengeld

Wenn Sie arbeitslos sind oder sehr wenig verdienen, können Sie während der Schwangerschaft Arbeitslosengeld II, auch bekannt als Hartz IV, beantragen. Sie bekommen hier eine finanzielle Spritze, um das...

zum Artikel