Geschwisterwagen

Einer für zwei: Der Geschwisterwagen

Geschwisterwagen

In einem Geschwisterwagen können Eltern oder andere Erwachsene zwei unterschiedlich alte Kinder gleichzeitig transportieren. Sie sind Zwillingskinderwagen sehr ähnlich, haben aber einen entscheidenden Vorteil: In der Regel können in einem Geschwisterwagen ein ganz kleines Baby und ein Kleinkind gleichzeitig liegen bzw. sitzen – und zwar wahlweise nebeneinander (Doppelsitzer-Kinderwagen) oder hintereinander (Tandem-Kinderwagen). Doppelsitzer haben meist etwas schmalere Sitzflächen, was bei Tandem-Geschwisterwagen nicht der Fall ist. Allerdings sind letztere dafür oft recht schwer.

Qualität, Größe, Gewicht: Darauf sollten Eltern bei einem Geschwisterwagen achten

Ebenso wie beim Zwillingskinderwagen auch kommt es beim Geschwisterwagen darauf an, ein leichtgängiges und flexibles Modell mit einem möglichst geringen Gewicht zu ergattern. Das ist gar nicht so einfach und erfordert viel Geduld und eine genaue Recherche – am besten vor Ort beim Fachhändler. Nur hier kann man problemlos verschiedene Varianten ausprobieren und anschließend für sich entscheiden, welcher Geschwisterwagen am besten zur familiären Situation und vor allem auch zum Familienauto passt.

Vor allem Tandem-Geschwisterwagen dürften nicht in jedem Kofferraum Platz haben, da sie sehr lang sind. Ein Nachteil übrigens auch in Häusern mit Fahrstuhl: Viele sind sehr klein und eng und mit einem großen Geschwisterwagen nicht nutzbar.

Qualität und Robustheit spielen auch eine wichtige Rolle und sollten gut überprüft werden. Immerhin hat der Geschwisterwagen einiges zu transportieren und soll ja im Optimalfall ein paar Jahre halten! Auch der Komfort für die Kinder verträgt einen kritischen Blick: Eltern sollten dabei insbesondere die Liegefläche und Matratze fürs Baby unter die Lupe nehmen, denn eine ergonomisch ungesunde Lage kann sich negativ auf die Entwicklung der Wirbelsäule auswirken.1

Sichere Mobilität dank Garantie und Gewährleistung

Es ist immer wieder ärgerlich: Der Geschwisterwagen ist erst ein paar Wochen oder Monate alt und schon gibt es die ersten Mängel. Gut beraten ist dann, wer seine Kaufunterlagen an einem sicheren Ort verwahrt hat und schnell wiederfindet. Denn Gewährleistung und Garantie lassen den Ärger in vielen Fällen schnell verfliegen.

Gewährleistungsrechte haben Eltern dann gegen den Händler, der bei Problemen den Wagen umtauschen oder reparieren kann. Garantien geben dagegen die Hersteller. Es gilt: Wer bei Problemen mit seinem Geschwisterwagen sein Geld zurück haben möchte oder auf einer Preisminderung besteht, sollte sich mit seinen Gewährleistungsansprüchen an den Händler wenden. Über die Garantie vom Händler wird der kaputte Kinderwagen in der Regel entweder umgetauscht oder repariert.2

Das kostet ein Geschwisterwagen

Knapp 300, fast 600 oder ein wenig unter 1.000 EUR – der Preis für einen Geschwisterwagen variiert enorm. Ausschlaggebend sind Funktion, Design, die Aktualität der Kollektion und natürlich die Marke. Dabei ist es manchmal auch so, dass teure Markenprodukte eine Entsprechung im unteren Preissegment haben – oft mit nur wenigen Details, die sich unterscheiden.

Eltern sollten ihre Kaufentscheidung in jedem Fall nicht nach dem Preis fällen, denn manchmal sind die teuren Produkte nicht unbedingt besser als die preiswerten. Der Fachhandel oder auch Tests bekannter Verbraucherschützer geben hier gute Ratschläge.³

Augen auf, wenn Sie den Geschwisterwagen gebraucht kaufen möchten!

Warum viel Geld ausgeben, wenn es auch nur die Hälfte sein kann? Eine Frage, die sich viele Eltern angesichts der hohen Preise für Geschwisterwagen zu Recht stellen. Sie suchen und kaufen lieber ein gebrauchtes Modell. Handelt es sich dabei um einen modernen und gut erhaltenen Geschwisterwagen, ist dem auch nichts entgegenzusetzen.

Fehlen allerdings gängige Zertifikate und Gütesiegel, heißt es Hände weg! Gestell und Achsen von Geschwisterwagen sind ohnehin großen Belastungen ausgesetzt – sie sollten deshalb unbedingt in Ordnung sein. Im Zweifelsfall sollten vorsichtige Eltern doch lieber einen neuen Geschwisterwagen kaufen. Denn wenn der gebrauchte noch vor Ende der Kinderwagenzeit kaputt geht, ist der Ärger vorprogrammiert.