Borte im Kinderzimmer

Das Kinderzimmer gestalten – Lassen Sie der Kreativität freien Lauf!

Kinderzimmer-Tuerschild

Wenn der Nachwuchs in Begriff ist, sein eigenes Zimmer zu bekommen, verwenden viele Eltern eine Menge Zeit bei der Einrichtung und denken dabei auch über eine Borte im Kinderzimmer nach. Vor allem frischgebackene Mütter haben häufig Spaß daran, sich verschiedene Dekorations-Ideen auszudenken, um es dem Sprössling so gemütlich wie möglich zu machen. Ein wichtiger Part bei der Zimmergestaltung ist die Verzierung der Wände. Manche mögen es eher schlicht, andere möchten dem Kind mit bunten Wänden eine ganz eigene Welt erschaffen. Für beide Arten des Kinderzimmers eignen sich Borten, auch Bordüren genannt. Sie können das „i-Tüpfelchen“ sein, das dem Zimmer einen unverwechselbaren Charme verschafft, ob nun farblich passend oder als Kontrast zur Wandfarbe. Mit der richtigen Borte kann man ein Kinderzimmer wunderbar aufpeppen.

Wenn Pferde, Piraten oder Elefanten das Kinderzimmer erobern

Welche Borte man für das Kinderzimmer nehmen möchte, ist Geschmackssache. Manche Eltern mögen zum Beispiel Borten für das Kinderzimmer, die voll von Symbolen und Motiven sind – Elefanten, Clowns, Blümchen, es gibt zahlreiche Variationen. Wichtig ist jedoch, das Kinderzimmer nicht mit großen Figuren zu überladen. Vor allem, wenn das Baby noch klein ist, braucht es noch nicht so viele Reize, die es ablenken und sogar überfordern können. Der Schlafplatz sollte in warmen Farben und nicht zu bunt gestaltet werden, damit eine entspannte Nachtruhe möglich ist.

Die Borte muss an die Wand – aber wie?

Um die Borte im Kinderzimmer anzubringen, braucht man etwas Geschick. Zuerst sollte der Untergrund gereinigt werden und, falls erst vorher frisch Tapeten angebracht wurden, sollten diese trocken sein. Man braucht einen Tapeziertisch, einen geeigneten Kleister-Pinsel und Kleister. Am besten markiert man sich vorher die Höhe und die Ecken, auf die die Borte soll. Die Bordüre wird nun mit Kleister bestrichen und man beginnt mit dem Anbringen an der ersten Ecke. Dort drückt man sie vorsichtig fest und benutzt zur Fixierung am besten eine Stecknadel oder Ähnliches, damit die Borte sich nicht wieder ablöst. Während man die Verzierung im Kinderzimmer weiter anbringt, werden die Ränder entlang der Markierung immer wieder mit der Hand glatt gestrichen, damit sich keine Luftlöcher bilden. Wenn man mit einem neuen Stück Borte beginnt, ist es wichtig, darauf zu achten, dass bei einem Muster keine Unregelmäßigkeiten entstehen.

Borte im Kinderzimmer – hier sind die Handwerker gefragt

Wer sich das Anbringen der Borte im Kinderzimmer nicht zutraut, der holt sich am besten Hilfe von jemandem, der schon einmal tapeziert hat. Das Anbringen der Borte ist nicht ganz so schwierig wie das Anbringen einer unhandlichen Tapete, aber trotzdem braucht man ein bisschen Geschick, damit später einmal alles richtig sitzt. Man kann sich entscheiden, ob man die Borte ganz „klassisch“ oben gleich unter der Decke anbringt, oder sie zum Beispiel in der Mitte des Raumes als Begrenzung zwischen zwei Tapetenfarben benutzt. Eine andere Idee ist, sie zur Umrahmung von Fenstern, Türen oder Spiegeln zu verwenden. Etwas komplizierter ist das Befestigen der Borte im Kinderzimmer dann, wenn kein ebener Untergrund vorliegt, sondern die Tapete strukturiert ist. Dann muss man die Tapete darunter an dieser Stelle erst entfernen, da sonst die Bordüre nicht haften würde.1