Das Nachtlicht in der Steckdose

Ein Nachtlicht in der Steckdose

Kleinkind-mit-Latzhose

Ein Nachtlicht in der Steckdose kann bei einem Baby gegen die Angst vor der Dunkelheit helfen. Vor allem kleine Kinder haben manchmal Schlafprobleme, weil sie sich allein im Dunkeln fürchten. In der ersten Zeit schlafen viele Babys noch im elterlichen Schlafzimmer und fühlen sich dadurch sicher. Wenn dann aber die Umzug ins eigene Kinderzimmer ansteht, weil der Hunger nachts nicht mehr ganz so groß ist und die Eltern wieder ein wenig mehr Privatsphäre haben möchten, muss das Baby nun mit sich allein zurechtkommen. Ein Knacken in der Heizung, der Wind, der um die Häuser pfeift und das alles im Stockdunkeln – das kann ganz schön beängstigend sein. Ein Nachtlicht in der Steckdose kann gegen solche Ängste helfen.

Ein Nachtlicht in der Steckdose – Einschlafprobleme sind häufig

Wenn das Kind Angst im Dunkeln hat, greifen viele Eltern auf ein Nachtlicht für die Steckdose zurück. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches, denn viele kleine Kinder haben Angst vor der Dunkelheit. Die Angst sorgt dafür, dass der Körper Stresshormone produziert, die uns am Einschlafen hindern. Das ist ein angeborener Instinkt, der allerdings in der heutigen Zeit nicht mehr so häufig gebraucht wird wie früher zu Urzeiten, als nachts Tiere im Gebüsch lauerten. Wenn das Baby nicht einschlafen kann, hilft oft nur die Anwesenheit der Eltern – ein Nachtlicht in der Steckdose kann jedoch auch schon unterstützen. Natürlich muss nicht unbedingt die Angst vor der Dunkelheit der Grund sein, warum das Baby nicht schlafen kann. Auch bei einer unruhigen oder neuen Umgebung, bei einer nassen Windel oder bei Hunger fällt es den Kleinen schwer, in den Schlaf zu kommen.1 Ein Nachtlicht für die Steckdose hilft allerdings dabei, sich in der Dunkelheit des eigenen Zimmers zurechtzufinden.

Schadet ein Nachtlicht in der Steckdose?

Manche Eltern haben vielleicht Bedenken, ein Nachtlicht in der Steckdose zu lassen, weil sie fürchten, dass das Licht den Augen ihres Kindes schaden kann. Es gibt immer mal wieder Berichte, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Kurzsichtigkeit und nächtlichem Licht beschäftigen, jedoch nicht mit einheitlichem Ergebnis. Manche Studien ergaben eine erhöhte Anfälligkeit zur Kurzsichtigkeit, andere nicht. Wer auf die Nummer sicher gehen will, aber trotzdem gern ein Nachtlicht in der Steckdose verwenden möchte, der kann sich eine Art Nachtlicht mit  Bewegungsmelder kaufen. Dabei geht das Dämmerlicht erst an, wenn das Kind Anstalten macht, aufzuwachen.2

Ein Nachtlicht für die Steckdose kaufen

Wenn sich Eltern für ein Ja oder Nein für das Nachtlicht in der Steckdose entscheiden wollen, müssen sie sich noch Gedanken um das richtige Modell machen. Es gibt sehr viel Auswahl, was die Form und die Farbe des Lichts angeht. Grundsätzlich ist wichtig, dass das Nachtlicht für die Steckdose dunkel genug ist und warm leuchtet. Durch helles Licht mit Blaustich wird die Produktion von Melatonin im Gehirn gestoppt und das ist der Stoff, der uns eigentlich müde machen soll. Besser zum Einschlafen sind Nachtlichter für die Steckdose mit einem gelben oder orangen Licht-Ton. Ob man nun die Form eines Sterns, eines Tieres oder eines Herzens wählt, ist jedem selbst überlassen.

Ein Nachtlicht in der Steckdose und andere Hilfsmittel gegen Angst

Ein Nachtlicht in der Steckdose ist nicht das einzige Hilfsmittel, das gegen die nächtliche Angst des Babys helfen kann. So sollte man zum Beispiel schon einige Zeit vor dem Schlafengehen für Ruhe sorgen und das Baby langsam auf das Schlafen vorbereiten. Toben und lautes Spielen sind in dieser Zeit nicht sinnvoll. Man kann auch jetzt das Nachtlicht in der Steckdose schon anmachen, so entsteht eine schläfrige Stimmung. Das Bett selbst sollte wirklich nur zum Schlafen genutzt werden, damit das Kind damit nicht auch noch das Toben oder Spielen verbindet. Kinder schätzen Einschlafrituale. So kann es zum Beispiel beim Einschlafen helfen, wenn Mama oder Papa jeden Abend ein kleines Einschlaflied singen oder eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen. Solche Rituale geben Kindern Sicherheit.
Das Nachtlicht in der Steckdose ist außerdem auch eine gute Hilfe für unsichere Eltern. Ohne ein Licht anmachen zu müssen, können diese dank des Nachtlichts für die Steckdose einen Blick auf ihren Sprössling werfen und sich so vergewissern, dass dieser selig in seinem Bettchen schlummert.