Erste Hilfe bei Babys

Einen Notfall erkennen – Erste Hilfe bei Baby

erste_Hilfe_Baby

Die Grundlagen in Sachen Erste Hilfe bei Baby sollten alle Eltern kennen. Immerhin: Rund eine Million Kinder pro Jahr verletzen sich so schwer, dass ihnen am Ort des Geschehens sofort geholfen werden muss. Rund 1.000 Kinder sterben dennoch. Vor allem in den ersten Jahren passiert viel: von den bekannten Stürzen vom Wickeltisch oder aus dem Kinderwagen, die oft lebensbedrohliche Schädel-Hirn-Verletzungen nach sich ziehen, bis hin zum Ertrinken – beispielsweise in einem Plantschbecken oder einer Baby-Badewanne. Kinder sind kleine Entdecker und haben keine Augen für Gefahren. Eltern sollten sich deshalb nicht darauf beschränken Verbote auszusprechen, sondern auch für den Ernstfall gewappnet sein: Mit ausreichenden Kenntnissen rund um die Erste Hilfe bei Baby.

Ruhe und Sicherheit geben und im Notfall richtig reagieren!

Ein Notfall kündigt sich selten an – er passiert immer plötzlich und unvorhergesehen. Panik ist dennoch fehl im Platz. Ruhe zu bewahren, ist die wichtigste Grundlage, wenn Eltern Erste Hilfe bei Baby leisten müssen. Tröstende Worte sollten das Kind beruhigen oder zumindest nicht weiter aufregen. Erklärende Worte über das, was jetzt passiert, sind wichtig; wenn Wirbelsäule und Kopf offenbar unverletzt sind, sollte das Kleine auf den Arm genommen werden.

Als weitere allgemeine Erste Hilfe Maßnahme bei Baby gelten die Stillung möglicher Blutungen, das Kind in eine stabile Seitenlage zu bringen, eine Atemspende durchzuführen und einen Notruf abzusetzen.

Erste Hilfe Maßnahme bei Baby und Kleinkind - Beispiele

Eine der ersten Fragen am Unfallort ist die nach dem konkreten Geschehen. Kann das Kind nicht sprechen, muss der Erwachsene aus den vorgefundenen Umständen selbst entsprechende Schlüsse ziehen und daraus folgend seine Erste Hilfe Maßnahmen bei Baby ableiten.

  • Großflächigen Brandwunden: Diese müssen im Rahmen der Ersten Hilfe bei Baby mit lauwarmem Wasser gereinigt und dann steril abgedeckt werden. Ist ein großer Teil des Körpers betroffen, sollte das Baby in eine Rettungsfolie gewickelt werden. Kleidung sollte bei der Ersten Hilfe bei Baby niemals mit Gewalt von der Haut gezogen werden!
     
  • Bei einem Stromunfall: Hier darf das Baby nicht berührt werden. Als Erste Hilfe Maßnahme bei Baby sollte der Stromfluss unterbrochen oder das Kind mit einem festen Gegenstand aus der Gefahrensituation gebracht werden. Bewusstlose Kinder, die atmen können, werden in die stabile Seitenlage gebracht; ist keine Atmung spürbar, muss eine Atemspende - manchmal auch kombiniert mit einer Herz-Druck-Massage - gegeben werden. Anschließend muss das Kind schnellstmöglich ins Krankenhaus.
     
  • Schnittwunden: Diese müssen bei der Ersten Hilfe bei Baby mit einem sauberen, kalten und feuchten Tuch gestillt werden und mit einem nicht brennenden Desinfektionsmittel gereinigt werden. Dann wird ein Druckverband angelegt, indem eine weitere Verbandrolle auf die Wunde gelegt und mit eingebunden wird.
     
  • Erste Hilfe bei Stichverletzungen: Befindet sich ein Fremdkörper in der Haut des Babys oder Kindes, darf dieser bei der Ersten Hilfe bei Baby niemals einfach herausgezogen werden. Er sollte möglichst ruhig und unbewegt in der Haut stecken bleiben, da sonst unkontrollierbare Blutungen auftreten können. Bei größeren Stichverletzungen sollte der Notarzt kommen, ist es nicht so schlimm, können Eltern und Kind auch selbst ins Krankenhaus fahren.
     
  • Vergiftungsunfälle: Diese gehören zu den häufigsten Unfällen mit Babys und kleinen Kindern. Hier gilt: Hat das Kind das Mittel oder eventuell das Blatt einer giftigen Pflanze noch im Mund, muss es das sofort ausspucken. Anschließend hilft ein Schluck klares Wasser als Erste Hilfe bei Baby. Die Kleinen sollten NICHT zum Brechen gebracht werden! Tun sie es von alleine, darf das Erbrochene nicht eingeatmet werden. Der Notarzt im Krankenhaus sollte das geschluckte Mittel oder einen Teil der Pflanze sehen.
     
  • Ein verschluckter Gegenstand: Ein solcher ruft beim Baby oder Kleinkind häufig einen Würgereiz oder einen heftigen Husten hervor. Manche laufen auch blau an. Die richtige Erste Hilfe Maßnahme bei Baby in einer solchen Situation: das Kind mit der Hüfte über den Oberschenkel des Erwachsenen legen, so dass der Kopf und der Bauch des Kindes zum Boden zeigen und kräftig mit der flachen Hand zwischen die Schulterblätter des Kindes klopfen. Im besten Fall würgt das Kind den Gegenstand hoch und die Gefahr ist gebannt. Im negativen Fall muss der Notarzt helfen. Das Kind sollte in keinem Fall als Maßnahme der Ersten Hilfe bei Baby zum Brechen gebracht werden!1