Ernährung beim Stillen

Die richtige Ernährung beim Stillen

Fruehstueck

Nicht nur in der Schwangerschaft, auch beim Stillen ist die richtige Ernährung wichtig. Bis die Stillzeit beendet ist, trägt die junge Mutter durch ihre Ernährung nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sondern auch für ihr Baby. Durch die Muttermilch wird das Kind mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Damit diese Nährstoffe aber überhaupt in die Muttermilch gelangen, muss die Mutter sich mit einer ausreichenden Menge versorgen. Das bedeutet, dass genau wie in der Schwangerschaft, eine ausgewogene Ernährung zum Alltag als stillende Mutter gehören sollte.

Wie sieht die richtige Ernährung beim Stillen aus?

Das richtige Maß an Nährstoffen ist bei der Ernährung beim Stillen besonders wichtig. Allgemein gilt, dass die junge Mutter etwa 2 bis 3 mal täglich Gemüse und Salat zu sich nehmen sollte, 3 bis 4 mal täglich Früchte und Fruchtsäfte, 3 bis 5 mal täglich Vollkornprodukte und 1 bis 2 mal die Woche Hülsenfrüchte, falls diese vom Baby vertragen werden. Hinzu kommen am besten ca. 400 ml Milch und einmal am Tag Fleisch, wobei gepökeltes oder fettreiches Fleisch nur einmal die Woche gegessen werden sollte. Innereien sollten nicht öfter als 1 bis 2 Mal im Monat konsumiert werden. 1 bis 2 Mal die Woche sollte die junge Mutter Fisch essen und in der Woche 3 bis 4 Eier. Die Menge an sichtbarem Fett wie Butter, Öl etc. sollte 40 g am Tag nicht überschreiten. Enorm wichtig ist bei der Ernährung beim Stillen, dass genug getrunken wird. 2,5 bis 3 Liter sind hier ausreichend. Am besten greifen stillende Frauen hier auf ungezuckerte Getränke oder Wasser zurück.

Worauf sollte man bei der Ernährung beim Stillen verzichten?

Nicht nur Nährstoffe, sondern auch Giftstoffe werden durch die Ernährung beim Stillen an das Baby übertragen. Daher sollte die junge Mutter darauf achten, möglichst wenig Schadstoffe zu sich zu nehmen. Bio-Produkte eignen sich hier besonders gut, am wenigsten behandelt sind zudem meist Früchte aus dem eigenen Land. Süßigkeiten sollten nur in Maßen gegessen werden. Verzichten sollte die Mutter auf jeden Fall auf Genussmittel wie Alkohol oder hohe Mengen an Kaffee, hierdurch kann das Kind geschädigt werden. Gefährlich für das Kind können bestimmte Fische sein, die eine erhöhte Menge an Quecksilber enthalten – dazu gehören der Marlin, der Schwertfisch und der Hai. Den Hering und den Lachs aus der Ostsee sollte man ebenfalls meiden, diese Fische enthalten eine Menge Dioxine. Informieren Sie Sich daher eingehend über Lebensmittel, die sie zu sich nehmen möchten, wenn Sie stillen.