Sehschärfe Schwangerschaft

Warum sehe ich in der Schwangerschaft schlechter?

Sehschärfe Schwangerschaft

Bei einigen Frauen kann sich die Sehschärfe während der Schwangerschaft verändern, da es zu Hornhautproblemen und trockenen Augen kommen kann. Der veränderte Hormonhaushalt in der Schwangerschaft führt dazu, dass die Hornhaut leicht anschwillt und die Sehschärfe beeinträchtigt wird. Dies stellt sich vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft ein. Vermutlich wird durch die Hormonumstellung auch der Tränenfilm im Auge beeinträchtigt, denn einige Frauen klagen in der Schwangerschaft zusätzlich über trockene Augen.

Brauche ich in der Schwangerschaft eine Brille?

Die Beeinträchtigung der Sehschärfe während der Schwangerschaft klingt im Normalfall nach der Geburt ab und die Sehschärfe reguliert sich wieder. Warten Sie also auf jeden Fall erst die Geburt ab, bevor Sie sich eine Brille zulegen. Wenn Sie die verringerte Sehschärfe in der Schwangerschaft jedoch sehr stört, sollten Sie mit einem Optiker über eine Brille sprechen. Vorsicht jedoch bei Kontaktlinsen - hier kommt es häufig zu Unverträglichkeiten während der Schwangerschaft und trockene Augen können durch Kontaktlinsen noch weiter gereizt werden. Auch wenn Sie vorher Kontaktlinsen getragen haben kann die angeschwollene Hornhaut nun nicht mehr mit der Form der Linse übereinstimmen, so dass die Linse nicht mehr perfekt auf Ihrem Auge aufsitzt und Ihre Augen schneller ermüden. Hier wird generell empfohlen, auf eine Brille umzusteigen.

Was tun bei Augenproblemen in der Schwangerschaft?

Gegen trockene Augen helfen vor allem Tränenersatzmittel ohne Konservierungsstoffe aus der Apotheke. Diese können völlig unbedenklich während der Schwangerschaft eingenommen werden. Bei Beschwerden durch Kontaktlinsen, greifen Sie öfters auf eine Brille zurück, denn es lohnt sich nicht die Linsen lediglich für ein paar Monate neu anzupassen. Gegen die verminderte Sehschärfe während der Schwangerschaft können Sie hingegen leider nicht viel mehr tun, als die Geburt abzuwarten und sich notfalls für diese Zeit eine Brille anzuschaffen.

Wann die Sehschwäche in der Schwangerschaft gefährlich wird

Die verminderte Sehschärfe während der Schwangerschaft wird dann gefährlich, wenn Sie plötzlich nur noch verschwommen sehen oder Blitze vor Ihren Augen auftauchen. Dies können Symptome für eine Präeklampsie sein, eine Überlastung der schwangeren Frau. Diese entsteht vor allem im Zusammenhang mit Bluthochdruck und Wassereinlagerungen im Gewebe. Sollten Sie diese Beschwerden bei einer verminderte Sehschärfe feststellen, suchen Sie unbedingt Ihren Frauenarzt auf.

Holen Sie sich auch hier hilfreiche Ratschläge:

Kalte Füße