Ziehen im Unterleib schwanger

Ziehen im Unterleib - Wenn das Baby wächst...

Ziehen_Unterleib

Viele Frauen verspüren ein vermehrtes Ziehen im Unterleib, während sie im ersten und zweiten Trimester schwanger sind. Das ist zunächst einmal absolut harmlos. Ihr Körper stellt sich auf die folgenden Monate ein und Sie bekommen es eben auf diese Weise zu spüren. Es fühlt sich in etwa so an wie die Bauchschmerzen vor der Regel. Das Ziehen im Unterleib, das Sie spüren, wenn Sie schwanger sind, kommt von der Gebärmutter. Genauer genommen kommt das Ziehen im Unterleib vom sogenannten Mutterband. Das Mutterband ist ein Bindegewebsstrang mit glatter Muskulatur, welcher die Gebärmutter mit dem Leistenkanal verbindet. Mit zunehmenden Wachstum der Gebärmutter wird auch das Mutterband gedehnt, wodruch das unangenehme Ziehen im Unterleib entsteht.

Das Mutterband sorgt also dafür, dass der Uterus in einer stabilen Position gehalten wird. Wenn also zunächst die Gebärmutter größer wird und schließlich Ihr Baby darin heranwächst und schwerer wird, verstärkt sich dadurch der Druck auf die Muskelfasern der Gebärmutter und der Mutterbänder. Das ist das Ziehen im Unterleib, das sie spüren, wenn Sie schwanger sind. Es gehört also einfach zum Schwanger sein dazu. Dennoch können Sie mit dem ein oder anderen Mittel den unangenehmen Schmerz lindern und für sich selbst erträglicher machen.

So können Sie das Ziehen im Unterleib lindern

Nicht jede Frau empfindet das Ziehen im Unterleib während sie schwanger ist gleich stark oder gleich schmerzhaft. Für einige ist es kaum festzustellen, andere Schwangere wiederum leiden sehr unter den Schmerzen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, gibt es einige Möglichkeiten, um das unangenehme Ziehen und damit den Schmerz abzuschwächen. Sehen Sie das Ziehen im Unterleib, wenn Sie schwanger sind als positives Zeichen. In Ihnen wächst ein neues Leben herauf und Ihr Körper bereitet sich darauf vor. Das erscheint Ihnen vielleicht merkwürdig, aber tatsächlich haben Schmerzen sehr viel mit der psychischen Verfassung zu tun. Akzeptieren Sie das Ziehen als etwas Natürliches und Positives, reagiert auch Ihr Körper besser auf den Schmerz. Darüber hinaus sollten Sie soweit möglich große körperliche Anstrengungen vermeiden. Wird der Schmerz sehr heftig, ruhen Sie sich aus und legen Sie sich am besten hin. Das hilft oft schon gegen das Ziehen im Unterleib. Auch Wärme tut Ihnen gut: Nehmen Sie ein heißes Bad oder legen Sie eine Wärmflasche auf und der Schmerz wird schnell nachlassen. Klären Sie jedoch vorher mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme ab, ob Sie im derzeitige Status Ihrer Schwangerschaft baden dürfen.

Ist Ziehen im Unterleib während der Schwangerschaft gefährlich?

Das Ziehen im Unterleib, während Sie schwanger sind, ist in den meisten Fällen harmlos. Doch achten Sie genau auf Ihren Körper. Hält der Schmerz länger an oder spüren Sie Krämpfe, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Vor allem, wenn weitere Symptome wie Blutungen hinzukommen, ist es sicherer, wenn Ihr Arzt einen Blick drauf wirft. Denn hier kann es sein, dass das Ziehen im Unterleib auf einen entzündeten Blinddarm oder auf eine Eileiterschwangerschaft hinweist. Generell sollten Sie auf Signale Ihres Körpers in der Schwangerschaft besonders sensibel reagieren, sei es das Ziehen im Unterleib oder Kreislaufbeschwerden. Achten Sie auf Sich, denn Sie sind verantwortlich für das Wohlergehen Ihres Sprösslings.

Holen Sie sich auch hier hilfreiche Ratschläge:

Kalte Füße