Reinigung Babyflaschen

Die Reinigung von Babyflaschen

Reinigung von Babyflaschen

„Dreck reinigt den Magen“, heißt es in vieler Munde – das trifft jedoch noch nicht auf unsere Babys zu, weshalb die Reinigung von Babyflaschen eine wichtige Rolle einnimmt. Das Immunsystem von Säuglingen ist noch lange nicht ausgereift und muss deshalb vor Keimen beschützt werden. Beim Stillen kann da noch nicht allzu viel passieren - doch spätestens, wenn das Babyfläschchen eingesetzt wird, ist Hygiene besonders wichtig. Auch schon vor dem ersten Benutzten müssen die Babyflaschen einer Reinigung unterzogen werden. Die Flaschen sollten auf jedenfall sterilisiert werden, denn es können sich sonst Teile des Silikons oder des Kunststoffs lösen, die in die Flüssigkeit gelangen und somit vom Kind getrunken werden. 

Die Hygiene bei der Reinigung von Babyflaschen

Reinigung von Babyflaschen

Nicht nur bei der Reinigung von Babyflaschen, auch im Alltag ist Hygiene sehr wichtig. In der Zeit nach der Geburt ist das Kind noch gut versorgt mit Antikörpern von der Mutter, doch diese sind spätestens mit 6 Monaten aufgebraucht, oft auch deutlich früher. Dann kommt das Kind mit Bakterien und Viren in Kontakt, und nicht immer reicht das schwache Immunsystem aus, um diese zu bekämpfen. Das ist auch der Grund, warum viele Babys häufig an Infekten leiden. Mit einer guten Hygiene und der regelmäßigen Reinigung der Flasche trägt die Mutter ihren Teil dazu bei, dass es nicht zu gefährlichen Erkrankungen beim Nachwuchs kommt. 

Wie funktioniert die Reinigung von Babyflaschen?

Reinigung von Babyflaschen

Die Reinigung von Babyflaschen ist relativ einfach. Direkt nach der Benutzung sollte die Flasche mit klarem Wasser und vielleicht einer Flaschenbürste ausgespült werden. Anschließend sollte die Flasche steril gemacht werden. Das kann man entweder durch Auskochen in siedendem Wasser tun, oder mithilfe eines speziellen Geräts. Beim Abkochen von Babyflaschen im Kochtopf müssen alle Bestandteile unter Wasser sein und die Flasche sollte mindestens 5 Minuten in dem Wasser verbleiben. Geschirrspülmaschinen eigenen sich nicht für die Reinigung der Babyflaschen, denn hier werden die Keime nicht entfernt.Man kann für die Reinigung der Babyflaschen auch sehr gut Natron verwenden. Hierfür wird die Flasche am besten über Nacht in heißem Wasser eingeweicht, so werden Rückstände und Gerüche gut entfernt.2

Bei der Reinigung der Babyflaschen ist Sorgfalt gefragt, auch nur kleine Ungenauigkeiten können sich auf das Baby negativ auswirken. So können sich zum Beispiel in Rissen, die in der Flasche sind, besonders schnell Bakterien ansammeln. Die Mutter oder der Vater sollten nicht selbst an der Flasche nuckeln, zum Beispiel um die Temperatur zu testen – besser eignet sich der Test auf dem Handrücken oder mit dem Thermometer. Spülmittel für die Reinigung sind nicht geeignet, sie können sich auf die Beschichtung der Flasche auswirken und beseitigen die Keime nicht ausreichend.3

Folgen bei unzureichender Reinigung von Babyflaschen

Das Immunsystem des Babys ist gegen viele Keime noch nicht gewappnet, deshalb muss die Reinigung der Babyflaschen sehr genau genommen werden. Wenn das Baby mit zu vielen Keimen belastet wird, kann es krank werden. Im harmlosen Fall hat das „nur“ Erkältungskrankheiten zur Folge, aber ein schwaches Immunsystem ist auch anfälliger für ernste Krankheiten, die ansteckend sind. Damit kann das Leben des Kindes in Gefahr geraten. Die Reinigung der Babyflaschen ist dafür zwar nicht die einzige, sehr wohl aber wichtige Maßnahme.