Stillkleidung

Braucht man Stillkleidung?

Stillkleidung

Stillkleidung ist heute modisch und praktisch zugleich, weswegen viele frischgebackene Mütter gerne darauf zurückgreifen. Früher war eine solche Kleidung eher zweckmäßig und wenig schön anzusehen. Das hat sich nun aber geändert, sodass auch stillende Frauen jederzeit schick gekleidet sein können. Vorteile bietet Stillkleidung vor allem dann, wenn die junge Mutter unterwegs noch nicht aufs Fläschchen zurückgreifen möchte, sondern ihr Kind auch außerhalb der eigenen vier Wände gerne selbst stillen möchte. Herkömmliche Kleidung erschwert dieses Unterfangen. Stillkleidung ist so konzipiert, dass mit wenig Aufwand und ohne sich komplett zu entkleiden gefüttert werden kann.

Moderne Stillkleidung zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie nicht auf den ersten Blick als solche zu erkennen ist. Nicht jede Frau möchte sich gleich zu Beginn als frischgebackene Mutter outen, indem sie entsprechende Kleidung trägt. Stillkleidung ist so entworfen, dass sie es möglich macht, schnell und bequem das Kind zu füttern, ohne sich dafür komplett entkleiden zu müssen. Das kann sowohl daheim, bei Freunden oder auch in der Öffentlichkeit hilfreich sein. Möglich wird das durch Oberteile, die durch verschiedene Techniken dafür sorgen, dass lediglich ein Teil der Brust für das Stillen entblößt werden kann.

Was sind Besonderheiten von Stillkleidung?

Das Besondere an Stillkleidung ist nicht nur die praktische Verarbeitung, sondern auch das Material. Die verwendeten Stoffe sind oft so aufgebaut, dass sie Flüssigkeiten aufnehmen und so von der Haut fernhalten können. Wenn man etwas danebengeht oder die Milch unerwartet einschießt, verhindert das ein dauerhaft kaltes und nasses Gefühl und unschöne Flecken. Dies sollte man beim Kauf von Stillkleidung im Hinterkopf behalten. Ansonsten sieht modische Kleidung zum Stillen auch noch schick aus. Lagen-Look oder Wasserfall-Ausschnitt sorgen für ein gleichzeitig praktisches wie auch schönes Outfit.

Worauf muss ich beim Kauf von Stillkleidung achten?

Stillkleidung

Stillkleidung ist in der Regel etwas teurer als normale Kleidung. Da die Stillzeit vergleichsweise schnell vorübergeht, ist es daher sinnvoll, sich nicht zu viele Stücke zu kaufen. Dafür sollte die ausgewählte Kleidung aber langlebig und strapazierfähig sein. Wichtig ist, dass sie einfach zu waschen und zu pflegen ist und aus hautverträglichen Materialien gefertigt ist. Hier eignet sich zum Beispiel Bio-Baumwolle. Nicht nur die Mutter, auch das Baby muss die Stoffe gut vertragen, daher empfiehlt sich Kleidung ohne chemische Farbstoffe und Zusätze. Am besten wäscht man die Kleidung einmal, bevor man sie das erste Mal trägt. Kaufen kann man Stillkleidung in Katalogen, in speziellen Geschäften oder im Internet.

Wie sieht modische Stillkleidung aus?

Stillkleidung

Modische Stillkleidung ist keine Seltenheit mehr. Beliebt ist zum Beispiel der Lagen-Look, dieser ist derzeit sehr aktuell und hat den Vorteil, dass man einfach die oberen Schichten hoch heben kann, wenn man das Baby füttern will. Oberteile in Wickel-Optik sind ebenfalls praktisch, sie können seitlich gebunden und geöffnet werden. Schick sind auch Oberteile mit Wasserfall-Ausschnitt. Es gibt hier Modelle, bei denen in den Ausschnitt ein weiter Gummizug eingearbeitet ist, damit man ihn einfach zum Stillen herunter ziehen kann. In Kombination mit einem Still-BH, dessen Träger einfach durch einen Clip am BH befestigt sind, kann man so ganz unkompliziert füttern. Eine weitere Möglichkeit sind Oberteile mit langen Knopfleisten. Diese öffnet man einfach zum Stillen so weit wie nötig.