Baby hat Durchfall

Baby hat Durchfall: Ursachen

Durchfall Baby

Oft sind sich Eltern nicht ganz sicher, ob es auch wirklich Durchfall bei ihrem Baby ist, da der Stuhlgang bei Babys im Allgemeinen eher dünnflüssig ist.1 Wenn Sie aber feststellen, dass Sie bei Ihrem Kleinen jede Stunde die Windeln wechseln müssen, der Inhalt stärker riecht als sonst und zudem immer flüssiger wird, dann ist klar: Ihr Baby hat Durchfall. Durchfall entsteht, wenn der Darm die Nährstoffe, die er bekommt nicht aufnehmen kann. Diese fließen dann einfach durch den Darm des Kindes hindurch. Außerdem verliert Ihr Kind im Falle einer Durchfallerkrankung sehr viel Flüssigkeit. Der Durchfall beim Baby kann zum Beispiel durch Antibiotika, zu viel Obst oder Fruchtsaft, Lebensmittelvergiftung, durch eine Virusinfektion oder auch durch Allergien ausgelöst werden.2

Durchfall beim Baby erkennen

Das auffälligste Symptom ist der flüssige und häufige Stuhlgang Ihres Kleinen. Hinzu kommt Appetitmangel und schlechte Laune. Manchmal ist auch die Temperatur leicht erhöht.3 Ist das der Fall steckt wahrscheinlich ein Virus hinter dem Durchfall bei Ihrem Baby. Bei kleinen Kindern ist es jedoch auch sehr gut möglich, dass sie etwas Ungewohntes gegessen haben und dies nicht vertragen. Überlegen Sie deshalb, ob Sie Ihrem Kind etwas Neues zu Essen oder zu Trinken gegeben haben. Falls dies der Fall ist, sprechen Sie am besten mit dem Kinderarzt darüber, ob das neue Nahrungsmittel der Auslöser für den Durchfall gewesen sein kann.

Durchfall bei Baby richtig behandeln

Durchfall Baby

Es gibt auch gegen Durchfall beim Baby einige Hausmittel, die Sie ausprobieren können, ehe Sie diesen medikamentös behandeln. Geben Sie Ihrem Kind auf jeden Fall viel zu trinken, damit es nicht dehydriert.4 Tees (Fenchel, Kümmel) mit Salz und Zucker, gesalzene Nahrung oder auch Fruchtsäfte wie etwa Bananensaft helfen bei älteren Kindern gegen den Verlust von Nährstoffen. Sollte der Durchfall bei Ihrem Baby länger als 6 Stunden andauern und auch noch mit Fieber und Erbrechen einher gehen, suchen Sie am besten umgehend einen Kinderarzt auf, denn dann kann der Flüssigkeitsverlust gefährlich für Ihr Kleines werden.5 Es gilt also: Wenn der Durchfall mehr als 6 Stunden andauert und akut ist, von Fieber und Erbrechen begleitet wird, dann gehen Sie lieber zum Arzt. Geben Sie Ihrem Baby auf keinen Fall auf eigene Faust irgendwelche Medikamente!

Auch wenn sich Durchfall beim Baby nicht immer vermeiden lässt, gibt es doch einige Tricks, um einer Magen-Darm-Infektion vorzubeugen:6

  • Achten Sie darauf, dass das Fläschchen vor jeder Verwendung gereinigt wird. Das machen Sie am besten, indem Sie die Keime in einem Wasserbad abkochen.
  • Milchnahrung sollte immer frisch zubereitet werden. Sie darf nicht warm gehalten und dem Baby erneut gefüttert werden.
  • Sind andere Mitglieder der Familie krank und haben Durchfall, sollten diese dem Baby nicht zu nahe kommen (Küssen und Knuddeln sind tabu), um die Keime nicht zu übertragen.
  • Bevor Sie Nahrung für Ihren Sprössling zubereiten, sollten Sie Sich Ihre Hände gründlich waschen.

Referenzen - Baby hat Durchfall

  1. -6 Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung. Durchfall.